Beginn des Seitenbereichs: Region erleben

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt
(c) Bernhard Bergmann

Das Tor nach Bad Waltersdorf - ein Kunstwerk der besonderen Art

Bereits von der Autobahnabfahrt leicht erkennbar und von der Ortsausfahrt schon im Blick – das neue Tor zur 2-Thermenregion Bad Waltersdorf!

In Bad Waltersdorf werden die Gäste seit November dieses Jahres mit einem besonderen Highlight begrüßt. Im Zuge einer Projektplanung werden die Haupt-Kreisverkehre in der Gemeinde mit einzigartigen Kunstwerken bestückt. Beim ersten Kreisverkehr, direkt beim H2O Hotel Thermen Resort, hat der heimische Kunstschmied Maximilian Ertl sein ganzes Können und seine Kreativität unter Beweis gestellt - ein edler Wassertropfen in zwei schützenden Händen. Die Glückwünsche über das Vorzeigeprojekt wurden vom Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer persönlich überbracht.

Das Projekt

Vor geraumer Zeit wurde in einem aufwendigen Projekt die Vision für Bad Waltersdorf in den kommenden Jahren erarbeitet. Ein wichtiges Thema, war das Ankommen der Gäste in der 2-Thermenregion, sie zu begrüßen und willkommen zu heißen. Auch der Ort selbst solle sich mit dem Thema Thermalwasser, Genuss und Gesundheit noch mehr identifizieren und erkennbar machen. Die Haupt-Kreisverkehre boten sich dazu perfekt an - ein Drehkreuz, das jeder Gast durchqueren muss. Es wurde ein Konzept erarbeitet, bei dem die drei wichtigsten Kreisverkehre, die der Gast bei seiner Anreise durchfährt, zu „Willkommens Tore“ fungiert werden.

Die Künstler

Bei der Auftragsverteilung war es der Gemeinde und dem Tourismusverband sehr wichtig, heimische Künstler mit dem Projekt zu beauftragen. Somit wurde jeder Kreisverkehr an unterschiedliche Künstler vergeben, die mit verschiedenen Materialien arbeiten. Im Zuge der Ausschreibung konnten drei großartige Künstler für das Projekt gewonnen werden. Einer davon ist der heimische Kunstschmied und Ausnahmetalent Maximilian Ertl. Seit mehr als 40 Jahren ist der Schmied aus Auffen in seiner Werkstatt aktiv und sorgt mit seinen Kunstwerken stetig für Staunen. Und das ist ihm mit seinem „Lebenswerk“ auch gelungen. „Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat! Danke an die Verantwortlichen Damen und Herren der 2 Thermenregion Bad Waltersdorf, das ich diesen Kreisverkehr nach meinen Ideen gestalten durfte,“ zeigt sich Maximilian Ertl dankbar.

Das 2. Tor nach Bad Waltersdorf

Der zweite Kreisverkehr „Heiltherme“ gestaltet von Prof. Hans Muhr aus Wien stellt mit 2 Steinsäulen (Stelen), die sich ebenfalls wie Hände symbolisch öffnen und somit ein Wassertor darstellen. Diese Skulptur ist die einzige, die auch als Brunnen ausgeführt wird. Hiermit soll speziell auf das heilende, die Region beherrschende Thermalwasser aufmerksam gemacht werden.

Der Künstler 

 

Der Wasserbildhauer aus Wien Prof. Hans Muhr geboren 1934 in Graz.
Jeder Auftrag ist für Herrn Prof. ein Abendteuer. So auch das in der 2-Thermenregion Bad Waltersdorf. Persönlich ist Herr Prof. seit 30 Jahren mit dieser Region verbunden. Dieser Brunnen ist so wie viele seiner Werke ein Unikat. Thematisch betrachtet handelt es sich um ein „Tor der Region“ – ein Relikt zur persönlichen Identifikation für Gäste und Einheimische, Verbundenheit mit der Region Bad Waltersdorf. Sein persönliches Bestreben ist als Brunnenbildhauer die Schönheit und Anmut als auch Symbolträchtigkeit dem Betrachter zu bieten. Weiters wichtig sind Prof. Muhr die schönen Farben der Steine: bunte Natur ist richtige Natur! – Die Darstellung des offenen mystischen Tores stammt aus der Keltenzeit „Ypsilon“, dadurch dynamische Kraft:
sich öffnen, frei gegenübertreten, positives vermitteln, Miteinander „Strahlen des fließenden Wasser“.

 

 

Das 3. Tor nach Bad Waltersdorf

 

Der Kreisverkehr beim Nahversorgerzentrum in Sebersdorf wurde vom Sebersdorfer Künstler Rudolf Pichler entworfen. Angefertigt wurde die Skulptur von der Firma Svoboda, die aus drei ineinander verbundenen, bis zu 6m hohen Bögen besteht, die jeweils mit eloxierten bunten Längsstäben optisch hervorgehoben werden. Ein zusätzlicher abgerundeter Monolith fokussiert den Betrachter. Die Gestaltung des Kreisverkehrs wurde durch den Tourismusverband, der Kurkommission, der Marktgemeinde Bad Waltersdorf und der Oststeirischen Thermalwasserverwertungsgesellschaft finanziert. Bei der Eröffnung freuten sich die  Vertreter der Gemeinde, des Tourismusverbandes und der Oststeirischen Thermalwasserwertungsgesellschaft über das gelungene Kunstwerk, das nicht nur ein Blickfang sondern auch das Tor zur Thermenregion Bad Waltersdorf ist.

 

Der Künstler

Der Bildhauer & Energetiker Rudolf Pichler durfte den 3. Kreisverkehr in Sebersdorf gestalten. Seine Skulpturen sind Reflexionen auf menschliches Handeln, spiegeln die Ausgewogenheit und Spannung der Seele wieder.

Die Idee hinter dieser Skulptur in Sebersdorf lautet:

„Die Befreiung von Raum und Zeit“.
Der Mensch im Wechselspiel kosmischer Kräfte.

Die Darstellung
Bögen – Himmelsgewölbe
Roter Bogen – Vergangenheit Wurzelchakra
Grüner Bogen – Zukunft, Herzchakra
Blauer Bogen – Gegenwart, Stirnchakra
Stäbe – Verbindung von Himmel und Erde
Stein – Zentrum
Gräser – Familie, Gesellschaft, Kultur, Religion und Natur

„Miteinander“

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.

Ihr Urlaubswetter